Sinnvoll planen statt panisch hamstern

Vorräte anlegen für mehr Sicherheit

 


Ob Lockdown oder Naturgewalten, ob Blackout oder Reaktor-Unfall: Geplant angelegte Vorräte sichern im Notfall das Leben in den ersten Tagen. Als Faustregel gilt: Jeder Haushalt sollte eine Woche ohne Einkäufe und Strom auskommen können.

Das Wichtigste bei der Bevorratung ist natürlich Wasser. Sieben Flaschen mit je 1,5 Liter Trinkwasser sollten pro Person und Haushalt immer eingelagert sein. Empfohlen wird darüber hinaus eine Schachtel Micropur-Tabletten – für weniger als 20 Euro kann man damit 100 Liter Wasser entkeimen bzw. haltbar machen.

Unter allen Lebensmitteln sind Mehl und Grieß sowie Reis und Nudeln, Zwieback und Knäckebrot, aber auch Kartoffelpüree in Flockenform besonders lange haltbar. Bei möglichst niedrigen und trockenen Temperaturen (d. h. ca. 8–12° C), geschützt vor Sonnenlicht und in einem luft- und wasserdichten Behältnis, halten sich diese Produkte über mehrere Jahre. Auch die Hülsenfrüchte Linsen, Bohnen, Erbsen und Kichererbsen gehören zu den lang haltbaren Nahrungsmitteln (über ein Jahr). Darüber hinaus sollten Zucker, Salz, Suppenpulver, Trockenfertiggerichte, Essig und Öl (dieses möglichst in Dosen), Schnaps, getrocknete Bohnen und Würzmittel immer in ausreichender Menge vorrätig sein. Konserven eignen sich naturgemäß gut als Vorsorge und werden idealerweise bei 12 bis 18 Grad gelagert. Neben Fertiggerichten und Aufstrichen gibt es zahlreiche Obstsorten in Dosen zu kaufen, und auch selbstgemachte Marmelade oder Konfitüre in gut verschlossenen, noch ungeöffneten Gläsern ist an trockenen und kühlen Orten über Jahre haltbar. Nüsse sind wichtige Energielieferanten, hier variiert die Haltbarkeit je nach Sorte und Lagerung. Ungeöffnete Säfte sind meist bis zu 12 Monate genießbar. Haltbarmilch (H-Milch) hat in der Regel ein Ablaufdatum von einem halben Jahr.

Kochen ohne Strom

Da im Katastrophenfall auch ein längerer Stromausfall auftreten kann, ist eine Kochgelegenheit wichtig, die ohne Strom funktioniert. Das kann ein Gaskocher, ein Notstromaggregat inklusive Treibstoff und Herdplatte, der Kamin oder auch ein handelsüblicher Gartengriller sein. Es ist nie verkehrt, ein paar Säcke Grillkohle zu Hause zu haben – auch deshalb, weil sich Kohle aufgrund ihrer desinfizierenden Wirkung zudem zur Wasserfilterung eignet.

Ohne Strom und Wasser wird das Saubermachen von Geschirr schwierig bis unmöglich.Wegwerfteller und Besteck sollte man deshalb immer in ausreichender Stückzahl zu Hause haben, für die Entsorgung dieser Dinge braucht es wiederum Müllsäcke.

Gesund bleiben

Fast genauso wichtig wie Trinken und Essen ist die Vorsorge für Erkrankungen und Verletzungen. Eine gute Hausapotheke sollte natürlich alle individuellen Medikamente enthalten, die vom Arzt verschrieben und regelmäßig einzunehmen sind, sowie fiebersenkende Arzneien und Fieberthermometer, Mittel gegen Erkältungen, Schmerzen, Durchfall, Erbrechen und Übelkeit. Sinnvoll sind auch Mittel gegen Insektenstiche und Sonnenbrand, Elektrolyte zum Ausgleich eines Flüssigkeitsverlustes und Desinfektionsmittel für alle möglichen Zwecke. Pinzette, Einmalhandschuhe und Verbandsmaterial zählen ebenfalls zur Grundausstattung. Die persönliche Hausapotheke sollte mindestens einmal im Jahr auf Haltbarkeit geprüft werden: Dazu gehören die Entsorgung abgelaufener Präparate und das Wieder-Auffüllen der Vorräte.

Selbst wer zwei linke Hände hat, sollte sich für den Notfall eine Kiste mit den gängigsten Werkzeugen zulegen, aber auch Mehrzweckmesser, Hacke, Nägel, Schrauben und Klebeband dürfen nirgendwo fehlen.

Sicher & trocken

Für den Fall, dass man das Zuhause schnell verlassen muss, hat man alle persönlichen Dokumente immer griffbereit. Wer diese weitgehend wasserdicht verpackt, sichert wichtige Urkunden sogar dann, wenn man sie nicht rechtzeitig in Sicherheit bringen kann. Gerade für Haushalte, die von Hochwasser gefährdet sind, aber auch als Sicherheit bei einem simplen Wasserrohrbruch, sind Wasserschutzsäcke zu empfehlen

 

red korger/Quelle: Österreichischer Zivilschutzverband

 


zurück
 
nach oben